Allgemeine Informationen zu F3A-Motorkunstflug


Mit der Zusammenarbeit der beiden Dachverbände im Bereich F3A-Motorkunstflug wird der Breitensport weiter ausgebaut und den Spitzensportlern eine Plattform geboten, die dem internationalen Standard gerecht wird.

 

Dies ist nur durch eine stark aufgestellte und in ihren Organisationsstrukturen geeinte deutsche Liga zu erreichen. Das Fundament dieser Liga bildet neben Veranstaltungen zur Förderung des F3A-Motorkunstfluges vornehmlich die Kunstflugrunde.

Hier ist es möglich in ungezwungener Atmosphäre Wettbewerbserfahrung zu sammeln und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Durch das System von Hobby-, Sport-, und Expertenklasse mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden ist für jeden am Kunstflug interessierten ein Steigern seiner Fähigkeiten möglich. Für Piloten, die Gefallen am sportlichen Vergleich gefunden haben, bietet neben der Kunstflugrunde auch der von der FAI veranstaltete F3A World-Cup eine Möglichkeit, sich auf internationaler Ebene zu messen.

 

Jedoch kann ein, wie die Kunstflugrunde, auf Breitensport ausgelegtes System, professionelle Sportler nicht in dem Maße fördern, wie es für einen interkontinentalen Vergleich notwendig ist. Um dieser Erkenntnis Rechnung zu tragen, hat sich die Organisationsleitung  der gemeinsamen Deutschen Meisterschaft F3A-Motorkunstflug dazu entschlossen, separat von der Kunstflugrunde ein System zu schaffen, um zusammen Sportler auf den interkontinentalen Vergleich adäquat vorbereiten zu können.

 

Dieses System ist die Bundesliga der zwölf besten Piloten Deutschlands im Bereich  Motorkunstflug in der die Programme der FAI-Klasse ausgeflogen werden.

 

»» Mehr in der aktuellen Ausschreibung